Hocheck Schneeschuhwanderung

Unsere Schneeschuhwanderung durch ein tiefverschneites Winterwonderland auf das Hocheck, südlich von Altenmarkt an der Triesting. Startpunkt der Tour ist der Forellenhof Kaumberg im Höfnergraben bei Thenneberg.

Toureninfo
Region:Niederösterreich, Gutensteiner Alpen
Start/Ziel:Höfnergraben, Fischteiche
Niedrigster Punkt:940 m
Höchster Punkt:1.627 m
Gesamtanstieg:721 m
Länge:10,01 km
Dauer:3 h 30 min
DownloadGPX

Anreise

Bei Anreise mit dem Auto fährt man entweder über die A21 bis Alland und über die B11 und den Hafnerberg oder über die A2 bis Leobersdorf und über die B18 in das Triestingtal. Ca. 4 km westlich von Altenmarkt zweigt man nach Süden in den Höfnergraben ab. Dieser Straße folgt man bis kurz vor dem Ende bei den Fischteichen, wo ein nicht zu übersehendes Parkplatz-Zeichen angebracht ist.
48.006025,15.93181

Die Runde

Es geht gleich tiefverschneit los – zuerst gemütlich geradeaus die Forststraße neben den Fischteichen entlang. Später wird der Wanderweg enger und steiler und führt durch den Wald hinauf bis zum Roten Kreuz.
47.994477,15.92702
0:45

Wanderweg Richtung Rotes Kreuz
Rotes Kreuz

Vom Roten Kreuz geht es links weiter, der rot-weiß-roten Markierung 404 folgend Richtung Hocheck. Es ist ein sehr schöner, verschneiter Höhenweg der immer dem Grat entlang auf und ab über einige Zwischengipfel führt. Entlang dieses Wegs treffen wir auf nicht unbeachtliche Schneewechten und recht eisigen Wind, werden aber mit einer tollen Aussicht in Richtung Süden auf die Gipfel der Wiener Hausberge belohnt. Bald zeigt sich vor uns auch schon der Gipfel des Hochecks mit seiner deutlich sichtbaren Warte.

Höhenweg mit Blick auf das Hocheck

Hier beginnt nun der letzte Aufschwung zum Gipfel. Der untere Teil des Hangs ist sehr steil und so bahnen wir uns in Serpentinen eine Spur. Etwa 300 m bzw. knapp 100 hm vor dem Gipfel kommen wir zu einer beschilderten Weggabelung. Hier könnte man links direkt mit dem Abstieg Richtung Krumberg beginnen.
47.99802,15.948161
1:30
Wir entscheiden uns aber natürlich dafür den Gipfel, der bereits in greifbarer Nähe ist, zu erklimmen. Dafür halten wir uns bei der Weggabelung rechts und erreichen nach etwa 15 Minuten und einer felsigen Passage die Warte auf dem Gipfel des Hochecks.
47.996825,15.951744
0:15

Wegweiser Richtung Krumberg
Kurz vor der Warte

An diesem Tag ist die Warte eindrucksvoll eingeschneit und vereist.

Naturschauspiel
Vor der Warte

Zurück geht es zunächst über den selben Weg (mit den Schneeschuhen allerdings um einiges flotter als bergauf) bis zur Gabelung mit dem Wegweiser Richtung Krumberg. Hier gehen wir gerade weiter (lassen also den Aufstiegsweg links liegen) und halten uns etwas rechts vom markierten Weg, bis wir zu einer verschneiten Forststraße gelangen.
48.000332,15.948572
0:20

Diese gehen wir kurz entlang, um eine kleine Anhöhe im Wald zu umgehen. (Der markierte Weg führt links über diese Anhöhe drüber, wäre aber mit Schneeschuhen nur sehr unangenehm zu begehen). Um nicht zu weit vom markierten Weg abzukommen, halten wir uns nach der Anhöhe aber gleich wieder links und stapfen in den Wald hinein. Dort würde man, sich weiter links über sehr steiles Gelände haltend, wieder auf den markierten Wanderweg stoßen – uns gefällt der Waldhang vor uns aber viel besser. Los geht’s schwungvoll laufend, mit einem schönen Blick in das Triestingtal bergab bis wir wieder auf einen Forstweg kommen. Diesem wollen wir zunächst links folgen, um auf den markierten Weg zurückzukommen – das führte aber nach wenigen Metern ins Nichts. Also gehen wir ein paar Schritte zurück und laufen an einer geeigneten Stelle auch noch den nächsten Waldhang hinunter, versuchen uns dabei schräg links zu halten und stoßen schließlich auf die von uns geplante Forststraße, die uns lt. Karte zum markierten Weg zurückführen wird.
48.005508,15.948397
0:15

Blick ins Triestingtal

Wir wenden uns auf der Forststraße also nach nach links und folgen dieser bis sie abrupt endet. Hier stößt aber von links nun wieder der markierte Wanderweg dazu, welchem wir nach rechts durch den Wald hinunter folgen. Bald mündet der Weg bei einem Forstbetrieb in eine Forststraße, die uns zurück zu den Fischteichen und zum Parkplatz bringt.
0:45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.